Wie finden Silberfische ihren Weg? ... in Meine Wohnung !?!

Silberfische sind nicht wählerisch. Wenn das Raumklima stimmt, fühlen sie sich in einem gepflegten Zuhause ebenso wohl, wie in einer weniger sauberen Wohnung. Auch ist es ihnen egal, ob Du in einem Altbau oder in einem gut isolierten Neubau wohnst.

Silberfische bekämpfen erfolgreich ihre angeborene Scheu, wenn sie auf Wohnungssuche gehen. Sie verzichten glattweg auf eine Einladung, um bei Dir einzuziehen.

Um eine Silberfischkolonie zu gründen, nehmen sie ungefragt den Weg über den Balkon, durch das geöffnete Fenster oder die Tür. Doch am bequemsten finden sie die Reiseroute durch das Kanalisationssystem.

Waschbecken- und Wannenabflüsse oder ungenutzte Wasserleitungen sind meist ihr bescheidenes Heim und ein immer offen stehendes Tor zu Deinen (bis dahin) eigenen vier Wänden. Haben die Silberfische erst einmal einen feuchten, warmen Platz gefunden, kommt ihnen das Nahrungsangebot wie ein 5-Gänge-Menü vor.

Auf dem Fußboden, in winzigen Vertiefungen und Fugen, wartet ein Schlaraffenland. aus mikroskopisch kleinen Algen, Pilzsporen, Schmutzteilchen, Hautschuppen, Haaren und vielem mehr.

Leider bekommst Du die Silberfische, als ihr Vermieter selten zu sehen.

Das liegt daran, dass sie nur nachts auf Futtersuche gehen und sehr flink sind. Sobald Du den Raum betrittst und das Licht einschaltest, suchen sie das Weite.

Am Tag bleiben sie in Ritzen, Bodenspalten, hinter Sockelleisten, losgelösten Tapeten, Wandverkleidungen oder unter Dielen, Blumentöpfen und Kühlgeräten unentdeckt.

Wo wohnt es sich am schönsten? ... Wenn Silberfische die Qual
der Wahl haben

Der Weg der Silberfische in Dein Haus führt die kleinen Plagegeister vom Keller bis in Dein Schlafzimmer!

1. Jeder fängt einmal klein an - Silberfische im Keller

Ein Keller ist meist dunkel, angenehm warm und durch die, unter dem Kellerboden liegende Erd- oder Fundamentschicht, immer mehr oder weniger feucht. Hier finden die Silberfische einen idealen Aufenthaltsort, den sie immer wieder gerne als Zweitwohnsitz nutzen. Kein Wunder, können sie sich doch hier wunderbar in Mauerspalten und Fußbodenritzen verstecken. Für das leibliche Wohl sorgen genügend kleine Winkel, die voller leckerem Staub sind und andere Insekten, denen das Leben im feuchten, dunklen Keller nicht so gut bekam.

Rundum glücklich sind Silberfische vor allem dann, wenn Wärme und Luftfeuchtigkeit perfekt aufeinander abgestimmt sind. Denn dann dürfen sich die kleinen Schleckermäuler jeden Tag einen Nachtisch aus Schimmelpilzen genehmigen.

Solltest Du einen feuchten, muffigen Keller besitzen und möchtest ihn nicht als Kellerwohnung an Silberfische abgeben, oder Silberfische bekämpfen müssen, kannst Du vorbeugend folgendes tun:

Dichte frühzeitig alle Ritzen und Mauerspalten mit geeignetem Material ab. Reinige den Keller gründlich, aber wische ihn nicht feucht oder sorge für eine schnelle Trocknung. Wenn eine Möglichkeit zum Lüften besteht, dann nutze sie täglich. In vielen Kellern haben sich Raumentfeuchter bewährt.

2. Suchst Du noch oder wohnst Du schon? - Silberfische im Wohnzimmer

BUCHERS

Besitzt Du ein Bücherregal oder gar eine antike Bibliothek?

Hier ist Vorsicht geboten!

Raumwärme und schlechte Lüftungsverhältnisse sorgen für eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Deine Bücher und Fotoalben könnten, ehe Du Dich versiehst, zum Gaumenschmaus für Silberfische werden. Fraßlöcher in den mit Leim gebundenen Einbänden und zerstörte, zum Teil vollkommen vernichtete Buchseiten oder Fotos sind die traurigen Folgen.

Wenn Du nicht mit diesen Folgen leben möchtest, lüfte täglich und ausreichend, stelle in der Nähe Deiner Büchersammlung einen Raumentfeuchter auf, kontrolliere die Zimmerwände, speziell hinter den Möbeln und Regalen, auf feuchte und dunkle Stellen, grenzt Dein Wohnzimmer an die Küche, schließe beim Kochen die Tür.

3. Ein Silberfisch kam in die Küche ... wird es bei einem bleiben?

Silberfische mögen Lebensmittel, die Stärke oder Zucker enthalten. Hinzu kommt, dass in einer Küche durch das tägliche Kochen mit einer verhältnismäßig hohen Luftfeuchte gerechnet werden muss. Ist auch noch die Spüle undicht oder der Abfluss defekt, ist es naheliegend, dass Du schon bald eine Invasion von Silberfischen bekämpfen musst.

Zur Checkliste

4. Suche Unterkunft mit Vollverpflegung - Silberfische in Bad und Waschküche

Diese warmen, feuchten Räume sind mit ihren Schlupfwinkeln die reinsten Luxuswohnungen für Silberfische und nach dem Motto: "All you can eat", ist das Buffet Nacht für Nacht aufs Neue gefüllt.

Zur Checkliste

5. Wer schläft, sündigt nicht? - Silberfische im Schlafzimmer

Wie wir wissen, lieben es Silberfische warm und feucht.

Mit Recht fragst Du Dich:

"Was hat das mit meinem eher kühlen und keineswegs feuchten Schlafzimmer zu tun?"

Ganz einfach.

In deinem Bett wird es nachts mollig warm.

Durch unbewusstes Schwitzen geben Deine Haut und Dein Atem Wärme und Feuchtigkeit (pro Nacht bis zu 1 Liter) an die Matratze, die Bettwäsche sowie die Raumluft ab. Deshalb sind Silberfische im Schlafzimmer keine Seltenheit.

Auch wenn Dir jetzt der Kragen platzt, Du teilst sogar Dein Bett mit ihnen!

Hier finden sie Hautschuppen, Haare und jede Menge Hausstaubmilben. Und weil es in Deinem Bett so gemütlich und komfortabel ist, nutzen sie es erfolgreich als Brutstätte.

Auf der Suche nach einem leckeren Dessert gehen Silberfische im Schlafzimmer auf Erkundungstour. Stoßen sie auf eine abgelöste Stelle der Tapete, kriechen sie dahinter und genießen den Geschmack von Papier und Kleister.

Aber auch der Kleiderschrank oder der Wäschekorb in der Ecke bleibt nicht von Ihnen verschont. So kommt es vor, dass die rubinrote Designerbluse, das dunkelblaue Sweatshirt oder das fast nagelneue, braune Ledersakko eines Tages durch Fraßspuren oder winzige Löcher markiert ist.

Zur Checkliste